Früher war es ziemlich üblich, auch weiße Rebstöcke in mit roten Rebsorten bestockten Parzellen anzubauen – aus Gründen, die uns heute sehr fremd erscheinen können – die weißen, produktiveren Rebsorten wurden nämlich auch zum „Ausgleich“ für niedrigere Erträge auf ärmeren Böden verwendet. Außerdem konnte anhand der weißen Rebsorten, die krankheitsanfälliger sind, über die Notwendigkeit einer Behandlung des restlichen, mit roten Rebsorten bestockten Weinbergs entschieden werden.
Dieser Weinberg wurde willkürlich mit Viura, Malvasía und Garnacha Blanca bepflanzt. Da diese Rebstöcke über den ganzen rot bepflanzten Weinberg verstreut sind, kann man nur schwer sagen, zu welchem genauen Prozentsatz jede Sorte im Wein vorhanden ist.

Traubenlese:

Manuell, mit 12-kg-Behältern.

Weinbereitung:

6-stündige Mazeration mit Beerenhaut. Gärung in französischen.
Eichenfässern mit 225 Liter Fassungsvermögen (22-26 °C).
21-tägige Mazeration.

Ausbau:

12-monatige Hefesatzlagerung.

Aufmachung

Natürlicher Korkstopfen.
Kisten à 6 Flaschen.

Produktion

2.000 flaschen.

Verkostungsnotizen

Intensives Bouquet mit laktischen Noten und einem Ton reifer Früchte (Pfirsiche, Birnen, Aprikosen) und Gewürzen (Zimt, Anis). Sehr gute Ausgewogenheit am Gaumen und schöne Säure. Gut strukturiert und komplex, mit einem duftigen und intensiven Abgang.

Wein und Speisen

Passt zu gebackenem Fisch (Steinbutt, Seezunge, Lachs...) genauso wie zu Hummer oder Geflügel. Asiatische Küche, Wok-Gerichte und Sushi.

EXOPTO
DIE WEINBERGE
DIE WEINE
DOWNLOADS
KONTAKT
Facebook
Blog
Blog